Forderung von JU & CDU umgesetzt: Haltestelle gesichert

Knapp zwei Monate nach dem letzten schweren Verkehrsunfall wurde die gemeinsame Forderung von Junger Union (JU) Mannheim und dem CDU-Ortsverband Neckarau nach einer baulichen Sicherung der Straßenbahnhaltestelle „Friedrichstraße“ umgesetzt. Zukünftig schütz eine über die gesamte Länge der Haltestelle montierte Leitplanke wartende Fahrgäste vor außer Kontrolle geratenen Fahrzeugen.
Wiederholt haben einige Fahrer im vergangenen halben Jahr aufgrund von überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren und waren in das Wartehäuschen der Haltestelle geschleudert.
„Als JU Mannheim werden wir weiterhin die Entwicklung der Unfallzahlen entlang der Neckarauer Straße beobachten. Das vermehrte Vorkommen von Autos, die in Straßenbahnhaltestellen krachen, wie zuletzt auch an der „Voltastraße“ geschehen, bereitet uns sorgen. Für uns ist klar: Die Neckarauer Straße darf nicht zur Rennstrecke werden! Daher halten wir eine ergebnisoffene Prüfung der Durchführung von regelmäßigen verdeckten Geschwindigkeitskontrollen weiterhin für dringend geboten“, so JU-Chef Lorenz Siegel abschließend.

JU & CDU: Haltestelle mit Schutzplanken sichern

Die Junge Union Mannheim (JU) und der CDU-Ortsverband Neckarau fordern nach wiederholten Unfällen eine nachhaltige Sicherung der Straßenbahn-Haltestelle „Friedrichstraße“ in Neckarau. Zuletzt raste am Freitag, den 12.05.2017, ein Autofahrer in das Wartehäuschen der Haltestellenseite mit Fahrtrichtung Rheinau.

„Verursacht durch überhöhte Geschwindigkeit, Fahrfehler und Unachtsamkeit im Straßenverkehr krachen fast schon regelmäßig Autos in die wohl am stärksten genutzte Straßenbahn-Haltestelle in Neckarau. So darf es nicht weitergehen! Hier stehen im Zweifel Menschenleben auf dem Spiel. Eine bauliche Befestigung mit Leitplanken – wie vor dem Umbau im Jahre 2011 vorhanden – gilt es unverzüglich wiederherzustellen“, so der Neckarauer CDU-Ortsvorsitzende Stefan Busch und JU-Chef Lorenz Siegel einhellig.

Nach Meinung der Christdemokraten sind die Mannheimer Stadtverwaltung und die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) jetzt gefordert, geeignete Maßnahmen zu treffen, um künftig schwere Unglücke zu verhindern. Weiter halten sie eine ergebnisoffene Prüfung der Durchführung von regelmäßigen verdeckten Geschwindigkeitskontrollen für geboten. Der Bereich um die Straßenbahn-Haltestelle dürfe sich nicht zum Unfallschwerpunkt entwickeln. Die Fahrer der Unfallwagen hatten in der Vergangenheit die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren und waren in das Wartehäuschen der Haltestelle geschleudert. Die Vorsitzenden von JU und CDU kündigten an, sich sowohl im Bezirksbeirat als auch in der Kreispartei und Gemeinderatsfraktion mit besonderem Nachdruck für die Sicherheit der wartenden Fahrgäste einsetzen zu wollen.

 

 

© Junge Union Baden-Württemberg