Klausurtagung der Jungen Union Mannheim

Auch in diesem Jahr trafen sich die Mitglieder der Jungen Union zu einer Klausurtagung.

Im Büro des Kreisverbands planten die jungen Christdemokraten diverse Veranstaltungen für die kommenden Monate. Mit der aktuellen Netzpolitik werden sich die Jungpolitiker im März beschäftigen. Hierzu wird Matthias Kutsch, Kreisverbandspate des Landesvorstands der JU Baden-Württemberg und landespolitischer Sprecher für Netzpolitik und Neue Medien, einen Vortrag im Kreisbüro der JU halten. Außerdem plant der Kreisvorstand noch weitere Veranstaltungen mit Vertretern der Piraten-Partei, sowie Vertretern des Chaos-Computer-Clubs. Im Fokus der Klausur wurde die Mitgliederwerbung ausgiebig analysiert und diskutiert. Zusätzlich zu einem Sommerfest möchte die Junge Union durch eine besondere Plakataktion auf ihr politisches Engagement aufmerksam machen.

Neben der Planung der inhaltlichen Arbeit der nächsten Monate war der Ehrenvorsitzende der JU und Kreisvorsitzende der CDU, Claudius Kranz, zu Gast bei den jungen Christdemokraten. Er berichtete über die aktuellen Themen der Fraktion. Eine große kommunalpolitische Herausforderung der nächsten Jahre ist die Konversion der US-Militärflächen in Mannheim. Außerdem könnte Mannheim von der Polizeistrukturreform der grün-roten Landesregierung betroffen werden. SPD-Innenminister Reinhold Gall plant, die drei Polizeipräsidien und 34 Polizeidirektionen in den Stadt- und Landkreisen zu zwölf großen Präsidien zusammenzulegen. Immer wieder ist die Rede von einer Großdirektion Kurpfalz. Die Polizeidirektion wäre dann sowohl für Mannheim als auch für den Raum Heidelberg zuständig und könnte ihren Sitz in Heidelberg haben. Dass die zweit größte Stadt Baden-Württemberg mit ihrer hohen Kriminalitätsrate zukünftig keine eigenständige Direktion mehr haben soll, ist für Katharina-Sarah Dörr völlig indiskutabel. Daher wird sich die Junge Union Mannheim weiter dafür einsetzten, dass Mannheim bei der Polizeistrukturreform nicht zu kurz kommen wird. Im April möchte der Innenminister weitere Details der Strukturreform bekannt geben. Die Jungpolitiker werden dieses Thema bis dahin aufmerksam weiter verfolgen.

© Junge Union Baden-Württemberg