Junge Union begrüßt Barock-Pläne für O4, 4

„Wir freuen uns, dass die Bürgerproteste gegen den Abriss des Bankpalais in O4, 4 und gegen einen modernen Neubau erfolgreich waren und die LBBW den Wunsch der Mannheimer Bürger gehört und einen neuen Entwurf zugelassen hat“ so die Kreisvorsitzende der Jungen Union Mannheim, Katharina-Sarah Dörr.

„Die Junge Union war die erste parteipolitische Vereinigung Mannheims, die sich schon im vergangenen November positioniert hat und sich einstimmig gegen einen Abriss des vorderen Gebäudeteils zugunsten eines modernen Zweckbaus ausgesprochen hat“, ist man in der Jungen Union stolz auf das Erreichte.

Schon während der Stuttgart 21-Kampagne habe man Unterschriften gesammelt und gemeinsam mit dem CDU-Ortsverband Innenstadt/Jungbusch an einer Kundgebung gegen den Abriss teilgenommen und dabei viel Unterstützung erfahren.

Man habe in den vergangenen Monaten gesehen, welchen Wert das Bankpalais als einziges historisch anmutendes Gebäude auf den Planken für viele Mannheimer hat.

„Häuser dieser Art gibt es in der Innenstadt nicht mehr viele, daher ist es erfreulich, dass Mannheim einem weiteren Verlust eines Stücks architektonischer Identität um Haaresbreite entgangen ist“, so Marcus Garcia-Hoffmann, stellvertretender JU-Kreisvorsitzender.

„Der gestrige Tag mit der Vorstellung der neuen Pläne war ein guter Tag für Mannheim, und zeigt, wie viel man gemeinsam erreichen kann“, ist die Junge Union dankbar für den Einsatz des Vereins Stadtbild, des Gestaltungsbeirats der Stadt, der Werbegemeinschaft City und vieler anderer.

„Auch wenn der Abriss 2013 erst mal schmerzen wird, freuen wir uns auf das Jahr 2015, wenn das neue Gebäude fertiggestellt sein wird und die Planken optisch bereichern wird“, so die Junge Union abschließend.

 

© Junge Union Baden-Württemberg