JU fordert jetzt Task-Force

CDU-Nachwuchs legt in Sachen Sicherheit nach

„Die erneuten Übergriffe auf friedliche Nachtschwärmer durch alkoholisierte Gewalttäter von vergangener Samstagnacht ist ein weiteres schreckliches Zeichen dafür, dass unsere Innenstadt alles andere als sicher ist“, erklärt die JU-Kreisvorsitzende Katharina-Sarah Dörr. „Anstatt mit trotziger Abwehrhaltung auf innovative Sicherheitsvorschläge zu reagieren und solche Gewalttaten, die sich sichtbar mehren, als Standard abzutun, sollte die Stadtverwaltung lieber handeln“, so Dörr.

„Es ist Aufgabe der Stadtverwaltung, aufzuzeigen, was alles möglich und nicht, was alles nicht möglich, ist. Daher fordern wir jetzt eine Task-Force unter Beteiligung von Verwaltung, Politik, Polizei, Einzelhandel, Gastronomen und Bürgern, um das Thema Sicherheit zu erörtern und Lösungsansätze zu finden“, so CDU-Stadtrat Nikolas Löbel. Am Wochenende war es im Bereich der Mannheimer Innenstadt erneut zu einem größeren Übergriff auf Nachtschwärmer durch eine Gruppe junger Gewaltbereiter gekommen, die die Polizei nur mit Mühe befrieden konnte.

„Wir brauchen wieder stärkere Präsenz von Polizisten oder Sicherheitskräften generell. Das schreckt Gewaltbereite ab und steigert das Sicherheitsgefühl der friedlichen Besucher“, so CDU-Stadtrat Nikolas Löbel. Wir haben viel positives Feedback auf unsere Initiative zur Förderung der Sicherheit unserer Innenstadtbesucher bekommen. Nicht jeder findet vielleicht den Einsatz privater Sicherheitskräfte richtig, aber beinahe jeder sagt, er fühle sich bei Dunkelheit nicht mehr sicher. Das sollte uns zu denken geben“, so Löbel.

„Ob private Sicherheitskräfte einen Beitrag für mehr Sicherheit in unserer Stadt leisten können, da habe ich große Zweifel. Aber wir sollten den Ball zur Diskussion um die Sicherheit in unserer Stadt aufgreifen. Denn wir brauchen mehr Sicherheit und wir wollen das subjektive Sicherheitsgefühl unserer Bürger stärken. Das geht nur durch die Steigerung der Präsenz von Polizeibeamten in der Öffentlichkeit. Und dafür brauchen wir in Baden- Württemberg mehr Polizisten“, so der CDU-Sicherheitsexperte Egon Manz.

„Jetzt ist es an der Zeit, dass sich die Mannheimer Fachverwaltung und der zuständige Sicherheitsdezernent einschalten, das Thema aufgreifen und ein Handlungskonzept gemeinsam mit allen beteiligen erarbeiten“, fordert die Junge Union. „Wenn wir jetzt sowieso über die Neuausrichtung des Kommunalen Ordnungsdienstes diskutieren, dann sollten wir gleich einen großen Wurf in Sachen Sicherheit anstreben. Das sind wir unseren Bürgern schuldig“, so CDU-Stadtrat Löbel abschließend.

 

 

© Junge Union Baden-Württemberg