Für 5 € durch die Quadrate

Das Mannheimer Stadtleben wächst näher zusammen!

Die Junge Union Mannheim unterstützt die Forderung der CDU Gemeinderatsfraktion, keine „Partymeile“ in der Industriestraße anzusiedeln. Es ist die oberste Aufgabe der Stadt, die lokal ansässigen Firmen zu fördern und weitere Ansiedlungen voranzutreiben. „Jedoch muss sich auch das Ausgehangebot weiterentwickeln können, um Mannheim noch attraktiver für junge Menschen zu machen.“ So Kreisvorsitzender Simon Fillinger. Dies kann nur gelingen, wenn man die momentan bestehenden Angebote besser und individueller anbindet. Der Kreisvorstand ist der Meinung, dass 3 Säulen für dieses Vorhaben nötig sind. Daher fordert die Junge Union:

• Bildung bzw. Förderung sinnvoller Zentren für Szenekultur und Ausgehangeboten. Bsp. Ausbau der Szenekultur im lebendigen und jungem Stadtteil Jungbusch. • Weiterer Ausbau des Nachtverkehrs des ÖPNV • Schaffung eines „5 € Quadrate Tarifs“ für den Individualverkehr via Taxi innerhalb der Mannheimer Quadrate und dem Jungbusch.

Dezentralität verhindert zwar Probleme, wie in der Unteren Straße in Heidelberg, macht aber auch das Freizeitangebot einer Stadt unattraktiver. Daher muss die räumliche Distanz durch diese 3 Säulen überwunden werden. „Mannheim ist die Stadt der Vielfalt, jedoch müssen wir diese nutzen und die Wege planbar machen. Das Verkehrsmittel Taxi ist die einzige Möglichkeit individuell die Vielfalt zu nutzen und mit dem „5 € Quadrate Tarif“ wächst das Mannheimer Stadtleben näher zusammen.“ So Fillinger abschließend.

© Junge Union Baden-Württemberg