Der Mittelstand als Rückgrat des Landes

Bundesminister Peter Altmaier besucht Kurpfälzer Frühshoppen

Der Maimarkt gehört seit über 400 Jahren zum festen Bestandteil der lokalen Kultur und lockte in diesem Jahr auch Kanzleramtsminister Peter Altmaier. Das politische Schwergewicht kam auf Einladung von CDU-Bundestagskandidat Nikolas Löbel und das nicht nur aufgrund des mit Schmunzeln versprochenen Spaghettieises.

Der traditionelle Frühschoppen des Kurpfälzer Mittelstandes, unterstützt von der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU/CSU (MIT), bereitet seit fast 40 Jahren die politische Bühne mit Blick auf den Mittelstand Deutschlands. Unter dem Titel „Deutschland im Jahr 2017 – auf den Mittelstand kommt es an“ referierte Altmaier wie wichtig eben diese Berufsgruppen für Deutschland sind. Sie bilden nicht nur das Rückgrat für wirtschaftliche Stabilität, sondern tragen auch zu den Werten unserer Gesellschaft bei. „Wenn jemand die Risiken trägt und sich für die Selbstständigkeit entscheidet, dann werden in aller Regel auch weitere Arbeitsstellen geschaffen. Das verdient unseren Respekt und unsere Unterstützung“, betonte Altmaier.

Die Junge Union Mannheim (JU) begrüßte Peter Altmaier herzlich und begleitete ihn auf seinem Rundgang zu Ausstellern und lokalen Unternehmern. Sebastian Busch, stellv. Vorsitzender der JU und selbst Handwerksmeister, stimmte den Ausführungen Altmaiers zu: „Die Förderung des Mittelstands ist eine der wichtigsten aktuellen Aufgaben und ich bin froh, dass die CDU mit dieser klaren Haltung in den Wahlkampf zieht!“ (KMU)

© Junge Union Baden-Württemberg