Dank an Garanten der Sicherheit

Polizei: Junge Union beschenkt an Heiligabend Beamte der Reiter- und Diensthundeführerstaffel in Straßenheim

Auch wenn sie über die Feiertage nicht ausreiten – „es muss ja immer jemand da sein, der die Pferde bewegt, damit sie nicht zu lange still stehen“, erläuterte Bianca Heiliger und streichelte ihren „Levano“. Daher hatte sie an Heiligabend Dienst bei der Reiterstaffel der Polizei im Straßenheimer „Voglerhof“. Doch die Beamtin und ihre Kollegen bekamen Besuch – von der CDU-Jugendorganisation Junge Union (JU).

„Wir besuchen schon seit Jahren an diesem Tag Menschen, die Allgemeinwohl und die Sicherheit aller arbeiten“, erläuterte Kreisvorsitzende Katharina Dörr, „und wollen uns bedanken, denn mit der Polizei sind wir sehr zufrieden“. Dafür schleppte die Delegation, zu der auch JU-Landesvorsitzender Nikolas Löbel gehörte, einen großen Karton mit Lebkuchen, Süßigkeiten und Obst auf die idyllisch gelegene Dienststelle.

Doch Ruhe ist hier nie, erläuterte deren stellvertretender Leiter, Polizeihauptkommissar Otwin Heidicker. Die 16 Polizeireiter, wovon derzeit aber nur zwölf Stellen besetzt sind, werden oft landesweit eingesetzt, vom Papstbesuch bis zu „Stuttgart 21“, und waren auch schon bei Castor-Transporten. Von den 19 Hundeführern (21 sollten es laut Stellenplan sein) fahren immer mindestens zwei Beamten Streife in der Stadt, an Heiligabend Pascal Engel und Tobias Gania mit „Crespo“. pwr

Mannheimer Morgen
27. Dezember 2011

© Junge Union Baden-Württemberg