Bildungspolitischer Jour fixe mit dem Philologenverband

Der Landesvorsitzende der Jungen Philologen sowie stellvertretende Vorsitzende des Philologenverbandes Baden-Württemberg Jörg Sobora war zusammen mit der Vorsitzenden der Jungen Philologen Nordbaden Martina Scherer am Montag, den 19. März 2018, auf Einladung der JU-Kreis-Schriftführerin Johanna Dietl zu Gast im Jour fixe der Jungen Union (JU) Mannheim, um über die „Großbaustelle Bildungspolitik“ zu diskutieren. Nach einem einleitenden Bericht über den Arbeitsalltag einer Lehrerin oder eines Lehrers, gaben die beiden Fachreferenten einen kritischen Einblick in bildungspolitische Themenfelder, wie die Arbeitszeitbelastung von Lehrkräften, die fehlenden Stellen im Grundschulbereich, die Umstellung der Universitätsabschlüsse von dem traditionellen Staatsexamen auf Bachelor und Master und die verbindliche Schulempfehlung der Grundschule. Die JU-Mitglieder und die Vorsitzenden der Jungen Philologen waren sich unter anderem einig, dass die Umstellung des Lehramtsstudiums auf Bachelor/Master zu Lasten der Qualität der Abschlüsse ginge, da der Anteil der Fachinhalte im Vergleich zu dem Staatsexamenmodell deutlich gesenkt werde. Des Weiteren forderten die beiden Vertreter der Jungen Philologen vor allem eine Entlastung der Lehrkräfte. So müssten laut den beiden Fachreferenten kleinerer Klassen geschaffen und die Zusatzaufgaben zu dem normalen Deputat einer Lehrkraft gesenkt werden. Sie kritisierten hier besonders, dass die Schulleitungen immer mehr Zusatzaufgaben an die Lehrkräfte delegierten, aber immer weniger Personal dafür zur Verfügung hätten. Laut Martina Scherer würde die Qualität der schulischen Ausbildung durch die genannten Maßnahmen erhöht und eine Rückbesinnung auf den Kern des Lehrerdaseins, nämlich als Lehrkraft wieder mehr für seine Schülerinnen und Schüler da sein, möglich gemacht werden.

Abschließend bedankten sich Lorenz Siegel als JU-Kreisvorsitzender gemeinsam mit Johanna Dietl im Namen aller anwesenden JU-Mitglieder für die interessanten Beiträge und Diskussionsgrundlagen und händigten den beiden Vertretern der Jungen Philologen zum Dank die heimische Gebäckspezialität „Mannemer Dreck“ aus.

© Junge Union Baden-Württemberg